Sommer am See

Was hatten wir dieses Jahr bitte für einen Super-Sommer! Gut, vielleicht manchmal doch ein bisschen zu heiß. Vor allem im Büro. Da musste eine Abkühlung hin und wieder einfach sein. Und was gibt es schöneres als nach Feierabend eine Runde an den See? Schön gemütlich mit dem Fahrrad hin. Sich ein bisschen den Wind um die Nase wehen lassen ein paar Runden schwimmen und bei Sonnenuntergang wieder nach Hause.

Schon als Kind bin ich bei Hörspielen immer direkt eingeschlafen und das hat sich bis heute nicht geändert. Sitze ich im Zug und höre ein Hörbuch, penne ich direkt weg. Gut, dass ich mir dann immer den Wecker stellen kann, damit ich nicht verpasse auszusteigen. Aber von der Geschichte weiß ich leider so gar nichts mehr. Schade eigentlich. Denn meistens habe ich nach 2 Versuchen dann einfach nicht mehr weitergehört.

 

Hab ich sogar hin und wieder ganz alleine gemacht. Einfach um 17 Uhr alles liegen lassen, wenn die Gedanken sowieso immer wieder abschweifen und den Kopf frei schwimmen. Tut so gut! dann noch ein bisschen in die Abendsonne liegen und sich trocknen. Dabei ein gutes Hörbuch aufs Ohr und abschalten. Vom Alltag, von der Arbeit, von nervigen To-Dos und liegengebliebener Wäsche. Ich muss dabei nicht einmal mehr zuhören, wie die Gruppe neben mir seit einer gefühlten halben Stunde diskutiert, wer den Luftmatratzen-Flamingo aufpustet. Ich tauche ab.

Da muss es doch auch eine Möglichkeit geben. So eine Zeitschaltuhr, wie bei der Weihnachtsbeleuchtung, dachte ich mir immer. Und die gibt es tatsächlich. Bei Audible nämlich. Da kann man einstellen, wie lange man hören möchte. Ich wähle also bis zum Ende des Kapitels, schließe die Augen und lausche wie es weitergeht bei Lou Clarke. Mein Herz in zwei Welten ist der dritte Teil der Geschichte von Jojo Moyes und wer die anderen beiden Bücher (Ein ganzes halbes Jahr und Ein ganz neues Leben) wird dieses Buch ebenso lieben. Eine herrlich leichte und wunderbare Geschichte. Noch dazu ganz toll gelesen von Luise Helm, die ohne die Stimme künstlich zu verstellen trotzdem alles wieder gibt und man das Gefühl hat, Lou sitzt direkt nebenan.

Gut, dass es von Audible eine App gibt und ich überall weiterhören kann. Besonders gerne beim Autofahren. Da brauche ich dann zwar keinen Timer (die Gefahr einzuschlafen ist da eher gering) aber der Automodus mit größeren Bedienfeldern ist da ganz praktisch. Übrigens gibt es die Mitgliedschaft im ersten Monat gratis inklusive einem Hörbuch.

Als die Sonne schon fast hinter den Bäumen verschwunden ist schwinge ich mich wieder auf mein Rad und fahre in einen wunderschönen Sonnenuntergang am Rhein entlang wieder nach Hause. Ich liebe solche Sommerabende so so sehr. Hoffentlich kann ich noch ein paar Spätsommerabende am Wasser verbringen, denn das tut so gut. Zurück zu Hause kann ich mich wieder voll motiviert für ein oder zwei Stunden an den Schreibtisch sitzen und dabei das Hörbuch weiterhören, während ich noch ein bisschen was arbeite.

Diese Titel sind im Moment übrigens auch noch auf meinem Merkzettel:

// Werbung

In freundlicher Kooperation mit Audible

No Comments

Post a Comment