Mein 2017 – Jahresrückblick

Die Tage in diesem Jahr sind gezählt und es es ist Zeit für meinen traditionellen Jahresrückblick. Für mich auch immer wieder schön, zu sehen, was im vergangenen Jahr passiert ist. Den Kalender in die Hand nehmen und durch die Termine und Erlebnisse blättern.

 

 

Für meinen Foto-Kalender, den ich letzte Woche gezeigt hatte, habe ich praktischerweise schon fast alle Bilder zusammengesucht, sodass es mir jetzt sehr leicht gefallen ist, eine Auswahl zu treffen.

 

Als ich mir diese Woche bei der Arbeit meine von Spotify erstellte Playlist von 2017 angehört habe lief in Gedanken noch einmal das komplette Jahr vor mir ab. Bestimmte Momente, in denen ich einen bestimmten Song gehört habe. Wie passend zu meinem Jahresrückblick dachte ich mir. Daher gibt es jetzt zu jedem Monat nicht nur ein Bild, sondern auch noch einen Song des Monats. Vielleicht entdeckt ihr ja noch das eine oder andere für euch, oder habt ebenfalls Erinnerungen, die wach werden.

 

 

 

Januar

Im Januar haben wir es ruhig angehen lassen. Der Terminkalender war noch nicht sehr voll und so hatten wir ein bisschen Zeit für Ausflüge. Auf den Königstuhl in Heidelberg zum Beispiel, wo wir ganz plötzlich in einem Winterwunderland gelandet sind. Ein paar Bildschirmhintergründe sind dort auch entstanden.

 

 

I Dare You von The xx lief bei mir im Auto rauf und runter im Januar.

 

 

 

Februar

Im Februar konnte ich es kaum erwarten ins Warme abzuhauen. Ende des Monats ging es für uns nach Mexiko. Sonne, Traumstrände, viele Tiere und tolle Erlebnisse. Ach schaut doch einfach mal hier oder hier vorbei.

 

 

Bis es allerdings losgehen konnte, lief bei mir der Soundtrack zu La La Land rauf und runter, nachdem wir den Film (alleine) im Kino angeschaut haben (und tanzend rausgelaufen sind). Mein absoluter Lieblingsfilm in 2017.

 

 

 

März

Nachdem wir Mitte März wieder zurück waren, begannen für mich harte zwei Wochen. Ich hatte mein Zimmer in Offenbach geräumt und bin jeden Tag Morgens hin und Abends wieder zurück gefahren. Leider blieb da wenig Zeit für andere Dinge. Ein Lichtblick war jedoch der Ausflug mit Christians Familie auf den Baumwipfelpfad in Bad Wildbad. Bei schönstem Wetter haben wir dort einen tollen Tag verbracht.

 

 

Michael Kiwanuka habe ich zufällig auf Spotify entdeckt und das Lied Cold Little Heart passte perfekt zu meiner Stimmung im März.

 

 

April

Im April wurde die Laune deutlich besser. Der Frühling stand vor der Tür. Und mit meiner Freundin Tanja, die für ein Wochenende zu Besuch war, zogen wir, beide bepackt mit der Kamera durch den bunten und frühlingshaften Luisenpark.

 

 

Bei unserem Firmenausflug zwei Wochen später nach Belgrad zur Resonate hatten wir weniger Glück. Es hätte so schön sein können auf unserem Hausboot an der Donau, doch leider regnete es fast die komplette Zeit.

 

Das Album von Hajk hatte ich mir für den Flug heruntergeladen und liebe es sehr. Vor allem das Lied Medicine. Bitte undbedingt laut hören!

 

 

 

Mai

Ja Mai! Was bist du schön! Die ersten Tage draußen sitzen, am Main oder auch am Neckar, gerne auch am Rhein. Mit Freunden, Arbeitskollegen oder auch einfach nur zu zweit.

 

Auf der Fahrt von Offenbach nach Hause entdeckte ich ein riesiges Rapsfeld von der Autobahn und sah es schon direkt vor mir, wie wir mit der Drohne dort drüber fliegen. Gesagt, getan. Am Maifeiertag verbrachten wir den kompletten Nachmittag im Rapsfeld.

 

 

Die Gorillaz sind zurück. Und mit ihnen ein Album auf Achterbahnfahrt. Nicht alle Titel mag ich, dafür Andromeda umso mehr. Einlegen. Losfahren. Genießen. Eintauchen. Auftauen.

 

 

 

Juni

Ach Juni. Von nun an bist du vielleicht mein Lieblingsmonat. Vielleicht liegt es an meinem Lieblingsmoment in 2017. Und lieber Juni 2018, vielleicht kannst du den noch toppen? Wovon ich rede? Schaut doch mal hier. Und für noch mehr Bilder auch mal hier. Dort gibt es die komplette Romreise bebildert.

 

Auch sonst war im Juni einiges los. Entspannte Feiertage, Sommerfeste und laue Balkonabende mit Freunden.

 

 

Was soll ich sagen? Auf das schöne Leben! Dazu passend: eines meiner liebsten Lieder in einer tollen Version von Hundreds. Wonderful Life!

 

 

 

 

Juli

Im Juli geht es auch schon ein bisschen los mit der Hochzeitsplanung. Eine Location will gefunden werden. So verbringen wir ein komplettes Wochenende in meiner Heimat mit Location-Besichtigungen. Spannend!

 

Auf Dachterassen halte ich mich in diesem Monat ganz besonders gerne auf. Vor allem zum Feiern. Für den Junggesellinnen-Abschied von einer Freundin durften wir die Terrasse von einem Bekannten mitten in Mannheim für einen Tag in eine Traumlocation im Ibiza-Style verwandeln. Hier gibt es noch ein Bild.

 

 

Uh uh uh uh uh uh uh uh uh! Absoluter Gute Laune Song!

 

 

August

Im August ziehe ich wieder komplett nach Mannheim zurück und starte meine Teilzeit-Selbstständigkeit. Ein sehr gutes Gefühl. So kann ich auch mal unter der Woche zur Diamantenen! Hochzeit von meinen Großeltern fahren und dort weiter arbeiten. Ausserdem verbringen wir ein Wochenende im schönen Rüdesheim und feiern dort die Hochzeit von Freunden.

 

 

Dance vibes!

 

 

 

September

Im September haben wir ein paar Tage frei und fahren in die Vogesen. Ein bisschen wandern und leckeres Essen. Eine gute Kombination. Mehr davon hier.

 

 

Ausserdem ist es auch der Monat der Weinfeste und so werden dort Geburtstage nach alter Tradition gefeiert. Mal am Kaiserstuhl mal in Heidelberg.

 

Ganz oben auf meiner Playlist diesen Monat: Birdy.

 

Oktober

Im Oktober werde ich offiziell alt. Nein quatsch. 30 ist das neue 20. Meinen Geburtstag verbringe mit Christian, als Geschenk für mich im Europa Park. Wir haben jede Menge Spaß.

 

Ausserdem feiern wir unseren 70. Geburtstag in unserer kleinen, aber feinen Wohnung, die erst einmal partytauglich gemacht werden musste. Die Lichterkette an der Decke hängt bis heute noch…

 

 

Apropos Party… Alma ist für mich die Party-Queen. Ihre Musik auf alle Fälle.

 

 

November

Zum Geburtstag schenkte mir Ines eine Konzertkarte für Oh Wonder im Schlachthof Wiesbaden. Nachdem wir dem Novemberwetter trotzdem und ein bisschen durch die Stadt geschlendert sind, konnte es Abends mit dem Konzert losgehen. Als Vorband war Sigrid da und schon beim ersten Lied waren wir in unserem Element und tanzten. Wir tanzten bis das letzte Lied von Oh Wonder gespielt war. Das tat so gut und hat so viel Spaß gemacht. Müsste man einfach öfter machen, so einen Konzertabend.

 

Mit meinen beiden Mädels ging es eine Woche später zum Love Circus Bash nach Offenbach. Nicht nur laut der Vogue die coolste Hochzeitsmesse. Allein schon die Bilder sprechen für sich. Ja wir hatten jede Menge Spaß! Haben aber auch tolle Inspirationen und Ideen gesammelt. Da fällt mir ein, wollte ich da nicht noch einen Beitrag verfassen? Kommt noch!

 

 

Mein Lieblingslied von Oh Wonder

 

Dezember

Da sind wir auch schon am Ende des Jahres angelangt. Der Dezember war ein wildes auf und ab. Das Gute an diesem Monat, man trifft sich noch einmal mit allen auf dem Weihnachtsmarkt, bevor dann jeder Zeit mit seinen Familien über die Weihnachtstage verbringt. Ich habe das in diesem Jahr ausgiebigst ausgekostet und habe mich mindestens einmal in der Woche auf einen Glühwein getroffen.

 

Die Geschenke sind nun auch alle fertig und  so langsam wird es etwas ruhiger.

 

 

Dieses Lied habe ich erst letzte Woche auf spotify entdeckt und in meiner Instagram Story gezeigt. Ich hatte so viel positives Feedback dazu bekommen, dass ich es hier auch unbedingt noch einmal vorstellen muss. Lässt sich wunderbar beim Geschenkeverpacken hören. Schön Laut aufdrehen dabei nicht vergessen!

 

 

 

 

Damit möchte ich mich nun für dieses Jahr verabschieden. Wir sehen uns 2018 wieder!

Fröhliche Weihnachten wünsche ich euch!

 

zurück

Kommentare

Du möchtest etwas dazu sagen?
Ich freue mich!






*

archiv
Foto am Sonntag
Meine Woche mit einem Foto ...